Tabelle/Ergebnisse/Spielberichte

5. Herren, Regions-Klasse, St. 2, 2018/2019

Tabelle/Spielplan Aktuell Team-Spielplan Vereinsspielplan

Spielberichte 5. Herren (siehe unten)

Hintere Reihe, von links: Philip Ebermann, Jonas Wallat, Jens Schmidt, Marco Schulze, Leon Rostek, Pierre Kutschke, Nikolaus Vogt (Betreuer)

Untere Reihe, von links: Marcel Brockhaus, Marko Harmel, Steffen Baumbach, Christoph Barth, Maximilian Krause

Es fehlen: Patrick Wede, Tobias Höfig, Steffen Bögel, Thomas Fenske, Lennart Schulz

_________________________________________________________________________
5. Herren der HSG Herrenhausen/Stöcken Saison 2017/18
    Im Tor:  
Leon Rostek    

Marco Schulze

       
    Im Feld:  
Philip Ebermann     Patrick Wede
Maximilian Krause     Thomas Fenske
Steffen Baumbach     Pierre Kutschke
Jens Schmidt     Christoph Barth
Jonas Wallat     Lennart Schulz
Tobias Höfig     Marcel Brockhaus
Steffen Bögel     Marko Harmel
       
    Trainer:
 
     Philip Ebermann  
    Betreuer:  
     Nikolaus Vogt  

________________________________________________________________________________

S p i e l b e r i c h t e
HSG Herrenhausen/Stöcken, Saison 2017/18
________________________________________________________________________________

05.11.17

HSG Herrenhausen/Stöcken 5 - SV Arminia 27:29 (14:10)

Bericht: Nikolaus Vogt

Spannendes Spiel endet mit Niederlage!

Am Sonntag, den 5.11., erwarteten wir den SV Arminia Hannover im heimischen Wendland-Dome. Es sollte ein Handballspiel sein, das vieles zu bieten hatte. Nach unserem zu großen Teilen katastrophalen Auftritt gegen Hannover-West II hatten wir uns vorgenommen, das Spiel mit hoher Konzentration anzugehen und vor allem die Fehler zu minimieren. Trotz diverser körperlicher Probleme war der Kader mit 12 Spielern gut gefüllt. Vor allem die Rückkehr von Pierre aus dem Urlaub und das erste (!) Spiel von Christoph auf Linksaußen wurden freudig aufgenommen. Verstärkt wurden wir diesmal von Niklas aus der A-Jugend. Der Gegner reiste mit einer jungen Truppe an, von der wir ein hohes Tempo erwarteten. Daher hieß die Marschroute schneller Rückzug. Im Angriff sollte die Abwehr in Bewegung gebracht werden, um klare Chancen herauszuspielen.

Vom Start weg entwickelte sich ein enges Spiel, das von beiden Seiten mit einer hohen Intensität geführt wurde. Es gelang uns im Angriff immer wieder Philip und Pierre in Abschlusspositionen zu bringen und auch die Außen einzubinden. In der Abwehr agierten wir jedoch zu passiv und luden den Gegner häufig zu einfachen Toren ein. Leon, der im Tor einen guten Start erwischte, verhinderte einen frühen Rückstand und verhalf uns zu einer ersten zwei Tore Führung (5:3, 9.), die Christoph mit seinem ersten Saisontor erzielte. Danach ging es die komplette erste Halbzeit hin und her. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten versuchten aggressiv gegen den Mann und den Ball zu arbeiten, kamen aber häufig zu spät. Nachdem wir uns auf 10:7 (19.) abgesetzt hatten, drehte der im Vorfeld als gefährlichster Spieler ausgemachte 28er des Gegners auf. Innerhalb von wenigen Minuten schenkte er uns 4 Tore ein (11:11, 24.). Zudem legte er immer wieder stark auf den Kreisläufer ab, was wir mit einer Manndeckung durch Christoph beantworteten. Das Spiel blieb bis zur Halbzeit weiter ausgeglichen und torreich. Mit einem 15:16 ging es in die Kabine.

In der Halbzeitpause wurde vor allem die Abwehr angesprochen, die Leon zum Ende der ersten Halbzeit immer mehr alleine gelassen hatte. Hier wollten wir in der zweiten Halbzeit wieder kompakter und aggressiver spielen.  Ähnliches schien sich auch der Gegner ausgedacht zu haben. Beide Mannschaften standen nun in der Abwehr etwas besser, was auch dazu führte, dass die Torhüter mehr Bälle anfassen konnten. Wir konnten ein 18:20 (41.) schnell wieder ausgeglichen gestalten (20:20, 43.). In der 44. Minuten kam es dann zur Schlüsselszene des Spiels. Philip, der gegen die Nummer 28 des Gegners verteidigte, sah nach einer aggressiven und überaus unglücklichen Aktion, bei der er seinen Gegenspieler am Kopf traf, zu Recht die rote Karte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte „Eba“ bereits 8 Tore erzielt.

Uns fehlte also für die letzten 15 Minuten einer der Köpfe dieser Mannschaft. Wie wir diesen Verlust auffingen, war große Klasse. Alle hauten sich nochmal voll rein. Wir konnten sogar in der 47. Minute 22:21 in Führung gehen. Doch der Gegner nutzte seine Chancen in der entscheidenden Phase besser als wir und ging in der 53. Minute mit zwei Toren in Front. Doch die Mannschaft gab nicht auf und kämpfte bis zum Ende. Selbst nach der zweiten roten Karte gegen Pierre (ebenfalls 8 Tore) in der letzten Minute hätten wir beinahe noch die Chance zum Ausgleich bekommen. Leon, der für den angeschlagenen Marco die letzten 10 Minuten im Tor stand, hielt den Siebenmeter nach dem Foul von Pierre. Leider konnten wir uns den Abpraller nicht sichern und kassierten in doppelter Unterzahl den entscheidenden Treffer zum 27:29 Endstand.

Alles in allem war es eine sehr gute Leistung gegen einen starken Gegner, auf die wir aufbauen können! Wir konnten die Fehlerzahl klein halten und es zeigte sich, dass wir so eine Chance haben, jede Mannschaft in dieser Liga zu schlagen! Ein besonderer Dank gilt diesmal Jasmin und Sarah, die für uns Kampfgericht gemacht haben! Danke auch an alle Zuschauer!

Kader: Marco (Tor), Leon (Tor), Marko H. (2), Christoph (5), Jens (1), Niklas (1), Maxi (1), Steffen (1), Jonas, Marcel, Philip (8), Pierre (8)

________________________________________________________________________________

22.10.17

HSG Hannover West 2 - Herrenhausen/Stöcken 5 22:17 9 (14:10)

Bericht: Nikolaus Vogt

Fehlerfestival in Ahlem

Am Sonntag den 22.10. fand sich die 5. Herren mit Unterstützung von Ralf (Alte Herren) und einigen Neuzugängen aus der 3. Herren in Ahlem zum Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft der HSG Hannover West ein. Die erste Hürde war für einige Mannschaftsmitglieder bereits der Weg zur Halle. So inspizierte Jens eine Brücke in Linden, nur um festzustellen, dass sie nicht passierbar war. Auch andere Spieler mussten diese Erfahrung machen. Letztendlich trafen jedoch alle rechtzeitig ein.

Da die Mannschaft in dieser Saison erst nach und nach zusammengefunden hat und einige Spieler noch kein Spiel gemacht hatten, war es schwierig im Voraus eine Einschätzung unserer eigenen Stärke zu machen. Hauptziel des Spiels war es daher über den Kampf und eine stabile Abwehr ins Spiel zu finden und der jungen Mannschaft des Gegners so Schwierigkeiten zu bereiten. Dies klappte zum Start hervorragend! Wir konnten uns bis zur 10. Minuten einen 6:1 Vorsprung herausspielen. Philip konnte schalten und walten, wie er wollte und einfache Tore aus dem Rückraum erzielen. In der Abwehr standen wir sicher und waren aggressiv gegen den Ball. Dies half auch Ralf im Tor schnell ins Spiel zu finden und dem Gegner zu Beginn den Zahn zu ziehen. Leider änderte sich dieses Bild ab der 10. Minuten komplett. Der Gegner spielte nun eine Manndeckung gegen Philip. In dieser Phase merkte man, dass wir nicht eingespielt waren und viele Spieler auf Positionen eingesetzt werden mussten, die sie vorher nicht oder selten gespielt hatten. Aus einem 6:1 wurde schnell ein 6:8. Wir konnten den Rückstand in der ersten Halbzeit auf 10:14 begrenzt halten, fanden jedoch kein Mittel einfache Tore zu erzielen. Dazu kamen immer wieder einfache Ballverluste, die den Gegner zu Gegenstößen einluden. Dazu kamen Verletzungen von Marko und Marcel, die unsere Optionen weiter einschränkten.

Nach einer Halbzeitansprache, in der es vor allem um Konzentration und Fehlerminimierung ging, wurde anfangs der zweiten Hälfte wieder Gas gegeben und der Vorsprung auf 2 Tore (14:16, 36.) verkürzt. Was dann passierte war unerklärlich und schlimm anzuschauen. Die Ballverluste auf beiden Seiten häuften sich. Bälle wurden weggeschmissen, Pässe zum Gegner gespielt und freie Würfe, u. a. zwei 7 m, vergeben. In dieser Phase vergrößerte sich unser Rückstand auf 6 Tore (20:14, 45.). Wir fingen uns zwar nochmal, konnten den Rückstand aber nur noch in Grenzen halten. Dafür zeichnete sich hauptsächlich Marco im Tor verantwortlich, der in der zweiten Halbzeit eine überragende Leistung zeigte. Am Ende stand ein 17:22 auf der Anzeige. Aufgrund der Voraussetzungen hätten wir mit dem Ergebnis leben können, welches voll und ganz verdient war. Mit unserem Spiel und der gezeigten Leistung konnten wir jedoch nicht zufrieden sein. Viele der Fehler, die wir gemacht haben, ließen sich auf Unkonzentriertheiten zurückführen und waren vermeidbar. Wenn wir es schaffen, diese Fehler abzustellen, dann haben wir in den nächsten Spielen durchaus Chancen auf Punkte.

Zu erwähnen bleibt noch, dass viele Spieler auf Positionen gespielt haben, die sie zuvor nie oder selten gespielt hatten. Dafür haben wir unsere Sache recht gut gemacht. Mit der Zeit werden wir uns einspielen und im Rückspiel hoffentlich in eigener Halle eine echte Chance haben! Danke an die mitgereisten Zuschauer!

Kader: Ralf (Tor), Marco S. (Tor), Marko H. (4), Jens (1), Maxi, Steffen Ba., Steffen Bö. (3), Philip (9), Patrick, Marcel

________________________________________________________________________________

24.09.17

HSG Herrenhausen/Stöcken 5 - SG Misburg 2 30:19 (12:8)

Bericht: Nikolaus Vogt

Endlich! Erster Heimsieg der Saison!

Nachdem wir im letzten Spiel in Wettbergen unseren ersten Saisonsieg einfahren konnten, wollten wir im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Misburg unseren ersten Heimsieg einfahren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden wieder einmal alle verfügbaren Kräfte mobilisiert. Niklas (A-Jugend), André und Ralf (beide Alte Herren) konnten unseren Kader verstärken, so dass wir zumindest mit einem 9-Mann-Kader aufwarten konnten. Auch der Gegner war nur mit einem kleinen Kader angereist, daher erwarteten wir im konditionellen Bereich keine großen Nachteile. Was wir ausnutzen wollten war die körperliche Überlegenheit. Die Vorgaben an unsere Mannschaft waren daher in der Abwehr sicher zu stehen und vor allem vorne keine einfachen Ballverluste zu produzieren. Dem Gegner sollten keine einfachen Tore geschenkt werden. Im Angriff wollten wir die Abwehr in Bewegung bringen und so unsere Chancen herausspielen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit wurden die Vorgaben nur zum Teil umgesetzt. Im Angriff funktionierte vor allem der Rückraum. Philip und Pierre konnten immer wieder den Ball im Netz unterbringen. In der Abwehr wurden die Spieler zu spät angegangen und so resultierten die ersten drei Gegentore aus Strafwürfen. Vor allem den gegnerischen Kreisläufer bekamen wir nicht in den Griff. Bereits nach 6 Minuten stand es daher 4:4. Erst nach dieser Findungsphase wurde unsere Abwehr besser. 4 Tore in Folge sorgten dafür, dass wir uns erstmals absetzen konnten (8:4, 10.). Der Gast nahm eine Auszeit, was zunächst eine Wirkung zu haben schien. Wir konnten uns aber schnell wieder fangen. Dabei half auch die ein oder andere Parade von Marco und ein gehaltener 7 m von Ralf. Bis zur Halbzeit konnten wir unseren vier Tore Vorsprung halten (12:8). Lediglich der Misburger Torhüter hielt den Rückstand für sein Team durch einige sehr starke Aktionen in Grenzen.

In der Halbzeitpause wurden einige Dinge angesprochen. Vor allem sollten die unsicheren Rückraumspieler des Gegners noch aggressiver angegangen und so Fehler erzwungen werden. Gesagt, getan! Unsere aggressivere Abwehrvariante in der zweiten Halbzeit sorgte beim Gegner für große Probleme. Immer wieder konnten wir Bälle erobern und den Gegner zu Fehlpässen zwingen. Wenn doch mal ein Angriff mit einem Abschluss endete, war der glänzend aufgelegte Ralf zur Stelle. Über 17:10 (37.) und 21:11 (43.) konnten wir unseren Vorsprung auf bis zu 12 Tore ausbauen (24:12, 46.). Das Spiel war gelaufen und das merkte man an den fahrlässigen Aktionen, die immer häufiger wurden. Diese Aktionen brachten den Gegner noch einmal auf  9 Tore heran (26:17, 53.). Doch auch beim Gegner war der unbedingte Wille und auch die Kraft nicht mehr vorhanden, so dass am Ende ein souveräner 30:19 Sieg stand. Sehr erfreulich war dabei die Art und Weise des Auftritts. Zudem konnte sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

Team gegen SG Misburg 2: Ralf (TW), Marco (TW), André (2), Niklas (4), Leon (2), Steffen (1), Philip (11), Patrick (1), Pierre (9)

________________________________________________________________________________

09.09.17

HSG Herrenhausen/Stöcken 5 - TuS Bothfeld 20:26 (9:15)

Bericht: Nikolaus Vogt/Patrick Wede

Nachdem wir die ersten beiden Saisonspiele mit einer Rumpftruppe jeweils hoch verloren hatten, war heute der Tabellenführer aus Bothfeld zu Gast.

Auch vor diesem Spiel war die Personaldecke extrem dünn, man hatte sogar mit einer Verlegung geliebäugelt. Doch es kam anders, als erwartet… wir haben über Nacht Zuwachs bekommen (Tobias und Marko von der 3. Herren sowie Niklas aus der A-Jugend). Wir erhielten zudem Unterstützung aus den Reihen der Alten Herren (Thomas, Dirk und Andre) und konnten mit insgesamt 13 Spielern gegen Bothfeld antreten. Man merkte der Mannschaft natürlich gerade in der ersten Halbzeit an, dass man so noch nie zusammen gespielt hatte. Daher kam es zu einem verdienten Pausenrückstand von 6 Toren. Der Angriff war nicht zielstrebig genug und die Abwehr konnte die Spielzüge (oder den EINEN Spielzug…) des eingespielten Gegners nicht unterbinden. Die Würfe aus dem Rückraum waren zudem für unsere Torhüter schwer zu halten. Zum Glück waren nun 30 Minuten um.

Die Pausenansprache wurde dann von jedem Spieler umgesetzt, es wurde gefightet. Die „Neuzugänge“ haben sich sehr schnell integriert und schon in der zweiten Halbzeit konnte man der routinierten Mannschaft aus Bothfeld Paroli bieten. Ein Unentschieden in der 2. Halbzeit gegen den Tabellenführer macht Spaß auf mehr. Hervorheben möchte ich keinen Spieler, da wir als EINE Mannschaft aufgetreten sind. Vielen Dank an alle, die gegen Bothfeld bei uns mitgespielt haben! Vielleicht kommt ja der ein oder andere Spieler aus der A-Jugend oder der 3. Herren noch dazu, dann steht dem ersten Saisonsieg nichts mehr im Wege. Und gewinnen macht ja bekanntlich noch mehr Spaß!

Es spielten im Tor: Marco, Leon

Im Feld: Marko, Steffen, Thommy, Thomas, Andre, Dirk, Philip, Maxi, Jens, Tobias und Niklas

________________________________________________________________________________

03.09.17

HSC 3 - HSG Herrenhausen/Stöcken 5  34:20 (14:11)

Bericht: Nikolaus Vogt

Erstes Auswärtsspiel endet mit hoher Niederlage

Unser erstes Auswärtsspiel der Saison führte uns ins Zooviertel zur dritten Mannschaft des HSC. Der Kader für dieses Spiel war aufgrund von Verletzungen und der Abwesenheit einiger Spieler aus persönlichen Gründen leider sehr ausgedünnt. Marco und Leon, die diese Saison eigentlich das Torhütergespann bilden sollen mussten beide im Feld helfen. Niko stand dafür im Tor. Trotz dieser widrigen Umstände wollten wir uns nicht schon im Vorfeld geschlagen geben. Entsprechend motiviert und mit dem Ziel Sieg gingen wir in die Partie. Unser Plan: Hinten sicher stehen und vorne auf den Handballgott vertrauen!

Zu Beginn entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Wir setzen den ersten Teil unseres Planes super um. Abwehr und Torhüter bildeten in den ersten 6 Minuten kein Gegentor kassierten. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnten wir den Gegner ganz gut daran hindern, den Ball im Tor unterzubringen. Im Angriff waren es immer wieder Philipp und Pierre, die Lücken in der Abwehr nutzen konnten. Der Personalsituation geschuldet war es uns allerdings nicht möglich ein geordnetes und flüssiges Angriffsspiel aufzuziehen. Trotzdem hielten wir bis 9:9 in der 25. Minute das Spiel ausgeglichen. Erst kurz vor der Pause konnten die Gastgeber einen drei Tore Vorsprung herausspielen. Das Highlight des Spiels aus meiner Sicht lieferte Leon, der im Stile eines gelernten Außenspielers mit einem Überzieher am Gegner vorbeizog und den Ball in die Maschen hämmerte. Mit 14:11 gingen wir recht zufrieden in die Kabine.

Für die zweiten 30 Minuten nahmen wir uns vor, unser Spiel genauso fortzusetzen. Auf der Platte sah das leider komplett anders aus, als wir uns das vorgestellt hatten. Der einfache Grund: der Gegner wollte uns nicht mehr mitspielen lassen. Durch eine offensive Abwehr, die unseren Rückraum komplett aus dem Spiel nahm, wurden wir zu einfachen Fehlern gezwungen, die in vielen Tempogegenstößen endeten. Über 18:12 (36.) und 20:13 (40.) baute der HSC seinen Vorsprung auf zehn Tore aus (24:14, 47.). Am Ende schwanden bei uns die Kräfte und der Glaube, noch etwas bewegen zu können recht schnell. Der jungen Truppe des Gegners konnten wir nichts mehr entgegensetzen. Die Niederlage geht auch in der Höhe daher am Ende in Ordnung.

Die erste Halbzeit sollte uns jedoch Mut für die kommenden Aufgaben machen. Zudem werden einige Spieler in nächster Zeit wieder dazukommen, der Kader also wieder breiter aufgestellt sein.

Kader gegen HSC III: Niko (Tor), Leon (1), Marco (1), Patrick (2), Steffen, Jens, Pierre (9), Philip (7)

________________________________________________________________________________

S p i e l b e r i c h t e
HSG Herrenhausen/Stöcken, Saison 2015/16
________________________________________________________________________________

02.11.15

HSG Herrenhausen/Stöcken V - Tus Bothfeld III     25:29 (7:14)

Bericht: Nikolaus Vogt

Unser Saisonstart verlief leider nicht so wie geplant. Nach einem Sieg am ersten Spieltag verliefen die letzten Spiele nicht nach Plan und gingen verloren. Im letzten Spiel mangelte es sowohl an Qualität als auch an der Einstellung. Dies wollten wir gegen Bothfeld wieder gut machen und mit Feuer in das Spiel gehen. Schnelles Angriffsspiel und aggressives Abwehrverhalten waren daher die Marschroute, die Trainer Patrick uns mit auf den Weg gab. Wir wollten mit dieser taktischen Vorgabe das recht hohe Durchschnittsalter des Gegners ausnutzen und unsere konditionellen Vorteile ausspielen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen konnten wir in diesem Spiel auf einen gefüllten Kader zurückgreifen.

Trotz allem was wir uns vorgenommen hatten, verlief der Beginn der Partie alles andere als planmäßig. Schon recht schnell wurde klar, dass alle Vorgaben vom Weg aus der Kabine in die Halle schon wieder vergessen waren. Die Abwehrarbeit war fahrlässig und die Gegner wurden zu einfachen Toren eingeladen. Im Angriff fehlten die Struktur und das Tempo. Unsere Tore entstanden durch Einzelaktionen und waren vor allem dem Zufall geschuldet. Schnell stand es 1:5. Wir konnten uns zwar auf 3:5 heranarbeiten, aber dies war nur ein Strohfeuer. Bothfeld stellte unseren Angriffsbemühungen die aggressive Abwehr entgegen, die wir spielen wollten. Diese Abwehrarbeit verhalf Bothfeld zu einer 3:9 Führung, die sie zur Halbzeit auf 7:14 ausbauen konnten. Es war aus unserer Sicht die vermutlich schlechteste Halbzeit dieser Saison.

Dies war dann auch an der angespannten Stimmung während der Halbzeitpause zu merken. Nach einer mehr oder weniger ernst gemeinten Ansprache von Marco in der Kabine gingen wir mit neuem Elan in die zweite Hälfte. Wir glaubten tatsächlich noch daran dieses Spiel gewinnen zu können. So spielten wir dann auch. Plötzlich war Tempo in den Angriffen und die Abwehr stand. Einen Ball nach dem anderen konnten wir abfangen. Auch die Torhüterleistung steigerte sich. Im Angriff spielten wir nun mit Tempo. Vor allem Pierre und Freddy, der in der zweiten Hälfte im rechten Rückraum begann, zogen das Team mit. Leider konnten wir die leichten Fehler im Angriff und der Abwehr nicht ganz abstellen. Dieser Umstand verhinderte, dass unsere Aufholjagd nicht den gewünschten Erfolg hatte. Wir kamen zwischenzeitlich auf 5 Tore ran, 13:18 und 21:26, aber uns fehlte an diesem Tag auch etwas das Glück. So prallten einige Bälle vom Block unglücklich in unser Tor während diese Bälle auf der anderen Seite neben das Tor sprangen. Zudem ließen wir in der zweiten Halbzeit zu viele gute Chancen liegen. Am Ende stand leider die nächste Niederlage, die mit 25:29 nach dieser katastrophalen ersten Halbzeit noch versöhnlich ausfiel. Die Leistungssteigerung nach der Pause sollte uns Mut für die kommenden Spiele geben. Danke nochmal an Andre und Dirk, die wieder mal bei uns ausgeholfen haben und an die kleine Gruppe Unterstützer, die wieder in den Wendland-Dome gekommen sind!

Kader gegen Bothfeld: Niko, Marco (Torhüter), Andre, Pierre (12), Frederic (6), Patrick, Philipp S. (2), Christoph (1), Dirk (2), Philip E. (1), Maxi (1), Steffen

________________________________________________________________________________

28.09.15

VfV 87 Hainholz - HSG 5 37:19 (18:8)

Bericht: Nikolaus Vogt

Nachdem wir am Wochenende zuvor einen souveränen Auswärtssieg bei der MSG Arminia eingefahren hatten, mussten wir auch in unserem 2. Saisonspiel auswärts antreten. Am 26.09. erwartete uns das einfachste Spiel der Saison. Gegen die neu gegründete Herrenmannschaft aus Hainholz, die zum großen Teil aus ehemaligen Spielern der 1. Herren der HSG besteht, rechneten wir uns nur geringe Chancen aus. Daher gingen wir ohne Druck und ganz entspannt, aber dennoch fokussiert ins Spiel. Wir wollten so lange wie möglich mithalten und mit etwas Glück vielleicht sogar etwas Zählbares mitnehmen. Vor allem aber wollten wir uns gut verkaufen.

Wie auch in der Woche zuvor waren wir aufgrund einiger Verletzungen und anderer Absagen wieder schlecht besetzt, so dass Thomas und Andre wieder in die Bresche sprangen. Danke nochmals dafür! Zudem waren einige Spieler in unserem Kader leicht angeschlagen und nicht bei 100 % Leistungsfähigkeit. Trotzdem kamen wir sehr gut ins Spiel und hatten sogar durch einen Gegenstoß die Chancen in Führung zu gehen. Leider versagten Freddy die Nerven vor dem Tor. Im Anschluss entwickelte sich eine intensive Partie, die wir bis zur 15 Minuten und zum 5:6 aus unserer Sicht ausgeglichen gestalten konnten. Danach schlichen sich in unserem Angriffsspiel viele leichte Fehler ein und der Gegner kam zu einfachen Toren über Gegenstöße. Zudem lies die Aggressivität in der Abwehr nach, was auch der nachlassenden Kraft zum Ende der ersten Hälfte geschuldet war. So konnte Hainholz den Vorsprung zur Halbzeit auf 18:8 ausbauen.

Leider konnten wir in der Halbzeitpause nicht genug Energie sammeln, um auch im zweiten Durchgang mithalten zu können. Wir hatten zwar hin und wieder kurze Phasen, in denen wir gut mitspielten, aber die schwindenden Kräfte aufgrund der wenigen Wechselmöglichkeiten, die sich während des Spiels durch die Verletzung von Patrick noch verringerten, ließen nicht mehr zu. Trotz der hohen Niederlage, die am Ende mit 37:19 noch einigermaßen im Rahmen gehalten werden konnte, waren wir nach dem Spiel mit unserer Leistung nicht unzufrieden und konnten uns über die 19 erzielten Tore freuen. Dieser Gegner war mit weitem Abstand der stärkste Gegner in dieser Spielklasse und auch alle anderen Mannschaften werden große Probleme haben, hier etwas mitzunehmen! Danke an die, für unsere Verhältnisse, zahlreichen Unterstützer, die uns tatkräftig angefeuert haben!

Kader gegen VfV 1887 Hainholz: Niko, Marco (Torhüter), Andre (1), Gia (3), Pierre (6), Frederic (5), Patrick, Philipp S. (2), Thomas, Christoph (2)

________________________________________________________________________________

22.09.15

MSG Arminia/SKM - HSG 5 18:29 (18:8)

Bericht: Nikolaus Vogt

Zum Saisonauftakt für die Saison 2015/16, die wir als fünfte Herren in der 5. Staffel der Regionsklasse absolvieren, mussten wir am 19. September zum Auswärtsspiel bei der MSG Arminia antreten. Aufgrund einiger Verletzungen und persönlicher Gründe war unser Kader etwas ausgedünnt. Mit Thomas Oetzmann, Dirk Grosser und Andre Lange halfen gleich drei Spieler aus anderen Mannschaften der HSG aus.

Trotz der ersatzgeschwächten Mannschaft gab es für uns in diesem Spiel nur ein Ziel: den Sieg. Mit dieser Einstellung gingen wir ins Spiel. Zu Beginn merkte man jedoch bei einigen Spielern die fehlende Spielpraxis. Auch die mangelnde Trainingsbeteiligung machte sich bemerkbar. Die ersten Minuten waren durch viele technische Fehler, überhastete Torabschlüsse und unkonzentriertes Abwehrverhalten geprägt. Erst nach ca. 10 Minuten brachten wir etwas mehr Ruhe in unser Spiel. Vor allem die Abwehr wurde deutlich verbessert und auch unser Torhüter Marco kam immer besser ins Spiel. In dieser Phase drehten wir einen 3:2 Rückstand in eine 4:8 Führung. Diese bauten wir bis zur Halbzeit auf 9:16 aus.

In der zweiten Halbzeit begannen wir direkt konzentriert und deutlich aggressiver. Innerhalb weniger Minuten wurde der Vorsprung auf 9 Tore ausgebaut. Einigen Spielern merkte man an, dass aufgrund der hohen Führung die Konzentration etwas nachlies. Dies konnte vom Gegner jedoch nicht genutzt werden, da diesem Mitte der zweiten Halbzeit, trotz einer deutlich jüngeren Mannschaft, die Kräfte ausgingen. Die letzten zehn Minuten waren daher auch wenig ansehnlich und sehr torarm. Erst in den letzten Spielsekunden durfte noch ein Highlight bestaunt werden, als Hendrik den Torhüter beim Gegenstoß mit einem schönen Heber überwinden konnte. Am Ende feierten wir in einer sehr fairen Partie einen ungefährdeten Auswärtssieg und einen gelungenen Auftakt in die neue Saison. Danke an die einigen wenigen Unterstützer die den Weg in die Halle gefunden haben!

Kader gegen MSG Arminia/SKM: Niko, Marco (Torhüter) Pierre (8), Philip E. (5), Steffen (2), Hendrik (4), Lauritz (3), Patrick, Thomas (3), Dirk (4), Andre, Christoph

________________________________________________________________________________